Wegweiser Trauung

Die Hochzeit gehört zu den wichtigsten Tagen im Leben und will daher gut vorbereitet sein. Bitte setzen Sie sich deshalb möglichst früh wegen der Absprache des Trautermins mit dem Pfarramt in Verbindung. Besonders für die Monate Mai bis Juli empfiehlt es sich, schon ein Jahr vorher den Termin zu vereinbaren. Da auch der Pfarrer gelegentlich Urlaub macht, macht es oft Schwierigkeiten, in den Pfingst- und Sommerferien Trautermine zu finden. Für diesen Fall kann es notwendig sein, dass das Brautpaar selber einen Pfarrer sucht, der die Trauung in Vertretung des Ortspfarrers hält.
Bei den (in der Regel zwei) Traugesprächen, die in zeitlicher Nähe zum Trautermin liegen sollten, werden sowohl inhaltliche wie organisatorische Fragen bezüglich der Trauung mit dem Brautpaar besprochen. Wichtige Unterlagen und Details sind hierfür
 Datum und Ort der Taufe,
 Datum und Ort der Konfirmation, Denkspruch
 Vorschlag eines Trauspruchs (eine gute Auswahl von Trausprüchen finden Sie im Internet unter www.trauspruch.de
 eventuell Vorschläge für die bei der Trauung zu singen Lieder.
Oft erstellen Brautpaare ein Programmblatt für Ihren Traugottesdienst mit Ablauf und Liedern. Ihr Pfarrer gibt Ihnen dazu gerne Hilfestellung.

Ablauf des Gottesdienstes 
 Glockenläuten
 Einzug von Brautpaar und Pfarrer
 Begrüßung
 Eingangslied
 Gebet
 evtl. musikalischer Beitrag
 Predigt
 Lied
 Schriftlesung
 evtl. Musikbeitrag
 Rüstgebet
 Traufrage
 Trausegen
 evtl. Ringwechsel
 Fürbittengebet und Vater unser (kniend)
 evtl. Musikbeitrag
 Übergabe der Traubibel
 Lied
 Bekanntmachungen
 Segen
 Auszug des Brautpaares
 
In Absprache mit dem Pfarrer können Freunde und Angehörige gerne bei der Trauung etwa mit einem musikalischen Beitrag mitwirken. Das Fotografieren während der Trauung ist nicht erwünscht. Gegen den unauffälligen Einsatz einer fest positionierten Videokamera bestehen keine Einwände.