Wegweiser Taufen

Taufe bedeutet: Gott sagt Ja zu unseren Kindern. Mit der Taufe beginnt für sie ein Weg, auf dem sie Gott persönlich kennen lernen und erfahren sollen.
Sie wollen Ihr Kind taufen lassen? Darüber freuen wir uns sehr. Folgendes sollten Sie dabei beachten:
 Melden Sie Ihre Taufe rechtzeitig im Pfarrbüro an. Dort werden Ihnen die nächstmöglichen Tauftermine genannt.
 Der Pfarrer vereinbart mit Ihnen ein Taufgespräch. Es dient dazu, sich persönlich kennen zu lernen und über die Bedeutung der Taufe zu sprechen und praktische Fragen zur Taufe zu klären. Wichtig für das Taufgespräch sind folgende Unterlagen: Geburtsurkunde („für kirchliche Zwecke“), Familienstammbuch sowie Patenschein der Paten.
 Pate kann jeder werden, der konfirmiert (oder bei katholischen Paten mindestens 16 Jahre alt) ist. Paten haben sich durch einen Patenschein auszuweisen. Er belegt, dass der Pate getauft, konfirmiert und Mitglied einer christlichen Gemeinde ist. Den Patenschein erhält man im Pfarrbüro der Heimatgemeinde des Paten. Mindestens ein Pate soll evangelisch sein.
 Der Taufspruch, ein persönlicher Bibelvers, der dem Täufling mit auf den Weg gegeben wird, wird in der Regel von den Eltern ausgewählt und rechtzeitig vor der Taufe dem Pfarrbüro mitgeteilt. Eine gute Auswahl von Taufsprüchen finden Sie im Internet unter www.taufspruch.de
 In Absprache mit dem Pfarrer können Angehörige und Freunde bei der Tauffeier etwa mit einem musikalischen Beitrag, einer kurzen Ansprache oder einem Gebet für den Täufling mitwirken.
 Die Taufen finden in der Regel an den zweiten (bzw. dritten) Sonntagen des Monats im Rahmen des Gemeindegottesdienstes um 10 Uhr in der Martinskirche statt. Gelegentlich gibt es auch Taufgottesdienste am Samstagnachmittag. Das Filmen oder Fotografieren während der Gottesdienste ist nicht erwünscht.